[ English ] [ Italiano] [ Español ] [ Français ] [ Deutsch ]
 

89° Capitulum Generale Ordinis Carmelitarum Discalceatorum
Avila  28. April bis 18. Mai 2003

Informationen * N. 06 
02.05.2003

Neuer Generaloberer des Teresianischen Karmel:
P. Luis Arostegui

 

 

 

Neuer Generaloberer des Teresianischen Karmel: P. Luis Arostegui

 P. Luis Arostegui Gamboa von der heiligen Therese (von Lisieux) wurde am 21. Januar 1939 in Gatica (Vizcaya, Spanien) geboren. Er absolvierte seine humanistischen Studien in den Ordenskollegien zu Amorebieta (Vizcaya) und Villafranca (Navarra) und legte am 15. Juli 1956 in Larrea (Vizcaya) seine Ordensprofess ab. Nach dem Philosophiestudium in Vitoria ging er ans Teresianum nach Rom, wo er die Theologiestudien absolvierte, die er mit dem Lizentiat in Theologie abschloss. Zum Priester geweiht wurde er am 5. April 1964 in Rom. 

In die Heimat zurückgekehrt, wurde er zunächst nach Panamá geschickt, doch zog er schon bald nach Dallas (USA), um in einer Pfarrei für Emigranten aus Mexiko mitzuhelfen. Nach Panamá zurückgekehrt, gab er drei Semester lang Vorlesungen in Religionsgeschichte und Christologie an der Katholischen Universität Santa María. 

Im Oktober 1967 begann er mit dem Promotionsstudium in Philosophie an der Katholischen Universität vom Heiligsten Herzen in Mailand (Italien). Für die Ausarbeitung seiner Dissertation zog er sich in die Nähe von Wien zurück, wo er in einem Altenheim als Hausgeistlicher tätig war, um auf diese Weise deutsch zu lernen. Ein Ausflug in die Poesie bringt die “Unvollendeten Gedichte” hervor, die 1969 in Bilbao im Druck erschienen. Nach Mailand zurückgekehrt, wurde er im November 1971 mit einer Arbeit über Dietrich Bonhoeffer “Die christliche Ethik als Prüfstein für jegliche Ethik” zum Doktor der Philosophie promoviert. 

Von Januar bis Oktober 1972 war er Mitglied der Kommunität in Monte Carlo (Fürstentum Monaco) und kam dann nach Pamplona, wo er im Theologiekolleg des Ordens als Ausbilder tätig war und an der Theologischen Hochschule der Diözese Vorlesungen in Philosophie gab. 

Beim Provinzkapitel von 1975 übernahm er im Kolleg von Amorebieta das Amt des Oberen, das er auch im folgenden Triennium innehatte, und erteilte in diesem Kolleg auch Unterricht in verschiedenen Fächern. Von 1981 bis 1987 war er Provinzrat und arbeitete zugleich bei verschiedenen Zeitschriften mit, wie “Monte Carmelo” (Burgos), “Revista de Espiritualidad” (Madrid) und in seiner baskischen Muttersprache auch bei der Zeitschrift “Karmel”. 

1987 und dann wieder 1990 wird er zum Provinzial seiner Heimatprovinz Navarra gewählt. Das bringt es mit sich, dass er auch in die zu seiner Provinz gehörenden Konvente in Lateinamerika kommt, die es in Panamá, Guatemala, Perú und Chile gibt, aber auch Malawi in Afrika besucht, wo ebenfalls Mitbrüder aus seiner Provinz tätig sind. Von 1996 bis 1999 ist er zum dritten Mal Provinzial. 

Seit 2002 ist er Direktor des Exerzitienhauses seiner Provinz in Larrea-Amorebieta (Vizcaya); er ist auch vom Hl. Stuhl ernannter Ordensassistent der Assoziation der Unbeschuhten Karmelitinnen der Provinz Navarra.

 
    
CURIA  *  Fr. GENERAL  *  ORDER'S SITES  *  ADDRESSES  *  OCDS
www.ocd.pcn.net
   information office

Updated 02 mag 2003  - Page maintained by O.C.D. General House